Hochschule Bremerhaven | An der Karlstadt 8 | 27568 Bremerhaven

Startseite > Inhalt > Wir über uns

Wir über uns

von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Bartscher

Inhalt

pfeil 1976 - Transportwesen

pfeil 1995 - Transportwesen/Logistik

pfeil 1998 - Umzug ins neue Gebäude

pfeil 2006 – Bachelor und Master

pfeil Lehrangebot von heute

pfeil Lehrangebot von morgen

pfeil Verein der Wirtschaftsingenieure für Transportwesen e.V.

pfeil Wirtschaftstag

pfeil Fazit



1976 - Transportwesen

Im Jahre 1976 wurde von transporterfahrenen Nautikern an der damaligen Seefahrtschule Bremerhaven der Studiengang „Transportwesen" ins Leben gerufen. Mit wissenschaftlich ausgebildeten Spezialisten der Technik, der Ökonomie, des Rechts und der Weltwirtschaftssprachen wird seither dieser Studiengang an der Hochschule Bremerhaven mit großem Erfolg angeboten.

Gebäude


Seit 1979 wurden etwa 1200 Absolventen mit fundierter Logistikausbildung in die Wirtschaft entlassen. In nahezu allen Bereichen der Wirtschaft sind sie in zumeist führenden Positionen, die sich mit Transport, Lagerung und Umschlag befassen, tätig.

Gute Beziehungen zu sehr vielen Firmen, in denen sich die Absolventen bewährt haben, spiegeln sich in Anfragen nach weiteren Absolventen, Angeboten zu Praktika oder Themen für praxisnahe Diplomarbeiten wider. Die Vermittlungs-Chancen dieser „Diplom-Wirtschaftsingenieure" sind insbesondere, wenn die Absolventen Bereitschaft zu Mobilität zeigen, nach wie vor als sehr gut einzuschätzen. Zur Zeit liegen sehr viel mehr attraktive Stellenangebote vor als fertige Logistiker verfügbar sind.

Seitenanfang

1995 - Transportwesen/Logistik

Im Jahre 1995 wurde an der Hochschule Bremerhaven der altbewährte Studiengang „Transportwesen" durch den weiterentwickelten Studiengang „Transportwesen/Logistik" abgelöst.

Die Erweiterung um den Begriff ‚Logistik‘ trägt der erforderlichen Modernisierung, Ergänzung des bisherigen Curriculums Rechnung, indem Anforderungen der modernen Logistik und Informationsverarbeitung, die dem Studiengang aus engen Kontakten zu einschlägiger Industrie, zu TW-Absolventen und zur Logistikwissenschaft nahegebracht werden, in den Lehr- und Ausbildungsplan eingeflossen sind.

Dieser neue Studiengang „Transportwesen/Logistik" umfaßt jetzt 8 Semester. Nach dem 3-semestrigen Grundstudium, in dem die theoretischen Grundlagen der Logistik vermittelt werden, ist im Laufe des 5-semestrigen Hauptstudiums ein Praxissemester zu absolvieren, um das bis hierher Gelernte in der Praxis anwenden, erproben und vertiefen zu können, so daß das weitere Studium auf Praxiserfahrung aufbauend hochmotiviert abgeschlossen werden kann.

Die abschließende Diplomarbeit wird fast ausschließlich in Form konkreter Logistik-Projekte in Firmen erarbeitet. Die Firmen nutzen zum einen ein kostengünstiges Consulting fertig ausgebildeter Logistiker unter wissenschaftlicher Begleitung der Professoren, zum anderen können sie sich in einer unverbindlichen „Probezeit" einen möglichen neuen Logistik-Mitarbeiter anschauen. Dieses Konzept hat sich in den vergangenen 24 Jahren Logistikausbildung in Bremerhaven bei allen Beteiligten bestens bewährt.

Seitenanfang

1998 – Umzug ins neue Gebäude

Seit Mai 1998 steht der Hochschule Bremerhaven ein weiterer hochmoderner Neubauabschnitt zur Verfügung, in dem sich auch alle Labors des Studiengangs „Transportwesen/Logistik", die Labors für Transportlogistik, für Lagertechnik und Lagerorganisation, für Gefahrgutmanagement, für Verpackungstechnik und Warenwissenschaften sowie für Produktionslogistik befinden.


Gebäude


Außerdem steht in dem Neubau eine großzügige Maschinenhalle zur Verfügung, in der bei Bedarf sogar Maschinen und Geräte aus der Praxis installiert werden können, um hieran Tests, Untersuchungen, Weiterentwicklungen oder Optimierungen durchzuführen.

Seitenanfang

2006 – Bachelor und Master

Fast zeitgleich zu 30 Jahren Logistikausbildung an der Hochschule Bremerhaven wurde nach einem viele Monate dauernden Akkreditierungsverfahren, geleitet durch AQAS e.V. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) in Bonn, der Diplom Studiengang durch zwei neue ersetzt - den Bachelor Studiengang „Transportwesen / Logistik“ mit dem Abschluss „Bachelor of Engineering“ und den Master Studiengang „Logistics Engineering and Management“ mit dem Abschluss „Master of Science“. Der Master Studiengang ist als konsekutiver Aufbau-Studium für den Bachelor Studiengang gedacht. Die Ausbildung im Bachelor Studiengang basierend auf naturwissenschaflichen Grundlagen ist gekennzeichnet durch starke Praxisorientierung und findet hohe Annerkennung bei regionalen und überregionalen Unternehmen. Die Masterabsolventen werden auf die Übernahme von konzeptionellen Tätigkeiten auf wissenschaftlich-abstraktem Niveau in der Logistik vorbereitet und damit für die Aufnahme von Führungsaufgaben qualifiziert.

Seitenanfang

Lehrangebot von heute

Das modernisierte Lehrangebot „Transportwesen Logistik" läßt sich wie folgt skizzieren:

- Neben Grundlagenwissen wie Mathematik, Mechanik, Elektrotechnik, Chemie, Datenverarbeitung, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Recht und Fachenglisch


Gebäude


- ist ein wesentlicher Anteil der technischen Logistik gewidmet. Anwenderspezifisch werden hier Behälter- und Umschlagtechnik, Lagertechnik, Verpackungstechnik, Warenwissenschaften, Ladungspflege, Transportbeanspruchung und Ladungssicherung, Optimierung von Transport-, Umschlag- und Lagersystemen, Landtransportsysteme, Materialflußplanung und –steuerung, Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme, Produktionslogistik und Fertigungssysteme gelehrt.

- Eine weitere wesentliche Säule des Studiengangs sind die ökonomischen Wissensbereiche wie Rechnungswesen, Organisation, Produktion und Personalwesen, Marketing, Investition und Finanzierung, Produktions- und Absatzwirtschaft, Beschaffungs- und Distributionslogistik, Verkehrswirtschaftslehre mit Verkehrspolitik, Verkehrsmärkten und Verkehrsträgern sowie Logistik-Controlling mit Logistikkosten und –leistungen, Planung, Steuerung und Leistungserstellung in der Logistik.

- Der Bereich Recht in der Logistik umfaßt Handelsrecht, Transport- und Versicherungsrecht, Zoll- und Außenwirtschaftsrecht.

- Seitens der Informatik werden alle Wissensbereiche durch moderne Methoden der EDV flankiert, indem Algorithmen und Programmierung, Datenbanken, Workflow Management, Projektmanagement, Software Engineering, Anwendung kommerzieller Software, Simulation betrieblicher Abläufe und DV-Systemen der Verkehrswirtschaft gelehrt werden.


Gebäude


- Zusätzliche Bereiche der Gefahrgutlogistik mit Sicherheitstechnik, Unfallverhütung und Schadenbekämpfung, Gefahrgut im Straßen-, Schienen- Schiffs- und Luftverkehr sowie Gefahrgut-Informationssystemen,

- ökologische Aspekte der Logistik wie Abfallvermeidung, Abfallverwertung und Entsorgung

- und letztlich die Sprachen mit Technical und Business English, English for Logisticians, International Law for Logisticians und Executive-English sowie Transport-Französisch und –Spanisch als Wahlpflichtfächer runden das breit gefächerte Pflicht-Studienangebot ab.

Darüberhinaus wird aus einem umfangreichen Katalog von weiter spezialisierten Wahlpflichtfächern die Möglichkeit gegeben, sich nach eigenen Interessen oder Neigungen weiteres Wissen anzueignen. Das Lehrangebot wird in Form von seminaristischen Vorlesungen, praxisnahen Übungen, Laborübungen, Projekten, interdisziplinären Fallstudien und Planspielen vermittelt.

Zur Unterstützung der Praxisnähe werden Exkursionen veranstaltet, Referenten aus der Logistikbranche zu speziellen Fachvorträgen oder Firmenpräsentationen eingeladen oder auch erfahrene Praktiker in die Gestaltung und Durchführung von Übungen und Laboranwendungen eingebunden.

Das Lehrangebot ist bewußt sehr breit, interdisziplinär und anwenderbezogen aufgebaut, um die Studierenden zu Logistik-Generalisten auszubilden, die befähigt sind, sich mit allen Fragen der Logistik auseinanderzusetzen und kompetente Ansprechpartner für alle Spezialdisziplinen der praktischen Logistik zu werden.

Gebäude

Kollegium im Jahre 1998

2. Reihe von links:
W. Bartscher, W. Fedderwitz, W. Horsmann, E.-J. Ribbert, W. Schwanebeck,
H. Volkers

1. Reihe von links:
H. Dantzer, L. Hangen, J. Piontek, H. Rummel, D. Uhlich, W. Czuchra
Nicht im Bild: H.-J. Scheibe, T. Wieske

Gebäude

Kollegium im Jahre 2006

Von links:
E.-J. Ribbert, J. Piontek, W. Czuchra, W. Fedderwitz, T. Wieske, D. Heimann,
W. Schwanebeck, E. Voges, F. Wesselmann, H.-J. Scheibe, D. Uhlich, C. Dorn.

Seitenanfang

Lehrangebot von morgen

Mit der Globalisierung der Weltwirtschaft geht auch eine entsprechende Anpassung in der Logistik einher. Dem wird zukünftig im Studiengang TWL Rechnung getragen, indem die Beschlüsse des „Bologna-Prozesses“ umgesetzt werden. Seit dem Wintersemester 2006/07 können die Studenten die neuen Bachelor und Master Studiengänge wahrnehmen. In dem erstem gibt es Pflichtfächer in englischer Sprache im Umfang von ca. 20%, dagegen in dem zweitem Studiengang sogar im Umfang von ca. 40%. Somit werden die Studenten auf die Internationalität in der Logistik vorzubereiten.

Desweiteren wird die Modularisierung des Studienangebots vorangetrieben, die einen Studentenaustausch mit europäischen Partnerhochschulen ermöglicht (auf der Basis des ECTS – European Credit Transfer System). Weltweite Angebote an Praktikantenplätzen werden, soweit verfügbar, an Studenten vermittelt, postgraduierte Aufbaustudien z.B. in England zum „Master of Business Administration MBA" werden unterstützt.

Seitenanfang

Verein der Wirtschaftsingenieure für Transportwesen e.V.

Die fast familiäre Atmosphäre in diesem Studiengang bewegte im Jahre 1983 ein Absolventen-Semester zur Gründung des gemeinnützigen Vereins VdWT, „Verein der Wirtschaftsingenieure für Transportwesen e.V.". Hiermit wurde der enge Kontakt der ‚Bremerhavener‘ auch noch nach dem Studium angestrebt. Das Konzept hat sich bewährt, mittlerweile sind fast 750 Mitglieder in diesem Verein. Damit verfügen die Mitglieder über ein wertvolles Adressenverzeichnis von Gleichgesinnten, möglichen Geschäftspartnern oder Ansprechpartnern für alle logistischen Fragen. Darüberhinaus organisiert der VdWT weitere Aktivitäten:

- Stammtische - hier treffen sich Mitglieder und Freunde des Vereins in angenehmer Runde zum Erfahrungsaustausch, sicherlich auch zur persönlichen Stellenvermittlung oder auch zu mancher zusätzlichen Geschäftsverbindung,

- Transportwesentage - einmal jährlich findet ein Logistik-Symposium in Bremerhaven statt. Hier treffen sich kompetente Logistik-Referenten, Logistik-Interessierte aus namhaften Firmen und Institutionen, Ehemalige, Studenten und Professoren zu regem wissenschaftlichen und praxisorientierten Erfahrungsaustausch,

- Arbeitskreise – mehrere Arbeitskreise haben sich zusammengefunden, um themenspezifisch weitergehende Fachdiskussionen, Weiterbildung, Präsentationen von interessanten Praxislösungen u.ä. zu ermöglichen; z.Zt. existieren die Arbeitskreise Transportrecht, Gefahrgut und Schwergut,

- TW-Zeitschrift - viermal jählich werden die Mitglieder über Logistikneuheiten, Aktuelles aus dem VdWT und der Hochschule sowie über Kontaktmöglichkeiten zu anderen Logistikpartnern informiert,

- E-Mail-Börse - hier haben Mitglieder Zugriff zu aktuellen Stellenangeboten, zu Angeboten von Praktikantenplätzen oder zu Themen praxisorientierter Diplomarbeiten, die von kooperativen Fimen angeboten werden.

Seitenanfang

Wirtschaftstag

Seit 1999 wurde im November jedes Jahres ein sog. ‚Wirtschaftstag des Studiengangs Transportwesen/Logistik‘ in der Hochschule Bremerhaven organisiert. Weil sich diese Veranstaltung als erfolgreiche erwiesen habe wurde sie auf die ganze Hochschule erweitert. Die Hochschule Bremerhaven veranstaltet seit 2004 unter Federführung der Stabsstelle Forschung und Transfer eine Kontaktbörse für Studierende und Unternehmen. Dabei wird den Studierenden eine hochkarätige Gelegenheit geboten, mit Fach- und Personalvertretern vieler namhafter Unternehmen ins Gespräch zu kommen, um z.B. Praktika, Diplomarbeiten oder Jobperspektiven zu diskutieren.

Hier treffen sich kompetente Vertreter bekannter und bedeutender Firmen zum Gedankenaustausch und zur Kontaktaufnahme mit den Studenten und Professoren, um auch auf diesem Wege Studenten und Absolventen für Praktika, Diplomarbeiten oder konkrete Projekte zu gewinnen oder gar Erstanstellungen in ihren Unternehmen anzubieten.

Seitenanfang

Fazit

Die Hochschule Bremerhaven hat sich seit vielen Jahren in der Logistik-Fachwelt einen ausgezeichneten Rang unter den Logistikausbildungsstätten erarbeitet, ist mit dem modernen Konzept der Studiengänge „Transportwesen/Logistik" und „Logistics Engineering and Management“ auf dem neuesten Stand der Entwicklung, verfügt jetzt über großzügige und hochmoderne Räumlichkeiten und Ausstattungen und wird sich ständig am Wirtschaftsgeschehen orientieren und weiterentwickeln, um auch weiterhin kompetente Logistik-Ausbildung in Bremerhaven anzubieten.


Seitenanfang

English

Stundenplan

Der neue Stundenplan steht auf der Hochschulseite bereit.
Anschauen



VdWT

VwDT
www.vdwt.de



eLearning-Server

VwDT
e-Learning Platform



Bachelorstudiengang

TWL
Anschauen